LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Beruf, Freizeit, Sport Ärztliche Kontrolluntersuchungen Im Durchschnitt hält die Verankerung eines künstlichen Die von uns, Ihrem Hausarzt oder Ihrem Operateur empfohlenen Kontrolluntersuchungen sollten Sie in jedem Fall wahrnehmen. Wenn nicht die operierenden Ärzte die Kontrolluntersuchungen durchführen, sollten Sie sich einen niedergelassenen Orthopäden oder orthopädischen Chirurgen suchen. Man geht hier zum Fachmann. Zur Kontrolluntersuchung gehört neben der körperlichen Untersuchung mit Prüfung der Beweglichkeit und des Muskelzustandes auch eine Röntgenkontrolle, die entsprechend der Empfehlung Ihres behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte. Bei allen neuartigen und anhaltenden Beschwerden sollten Sie aber möglichst umgehend Ihren Arzt aufsuchen! Gelenkes im Knochen 12 bis 15 Jahre, unabhängig von der Art der Implantation. Doch anders als bei einem gesunden, körpereigenen Gelenk wirken Belastungen im Beruf oder Sport auf künstliche Gelenke nicht unbedingt funktionserhaltend und -verlängernd. Berufliche und sportliche Extrembelastungen und Unfälle können die Funktionsdauer eines Kunstgelenkes sogar beträchtlich verkürzen! Statistisch ist die Lockerungsrate am höchsten bei übergewichtigen Personen, die körperlich noch sehr aktiv sind und ihr neues Gelenk beruflich oder bei sportlichen Aktivitäten überlasten. Sie haben sich operieren lassen, um sich wieder schmerzfrei und ausdauernder bewegen zu können. Aber nicht, um sich einer Extremsportart hinzugeben oder neue sportliche Aktivitäten zu beginnen. Infektionsschutz Das künstliche Gelenk muss unbedingt vor der Komplikation einer eitrigen Entzündung geschützt werden. Das erfordert, dass bei bestimmten operativen Eingriffen, bei denen die Gefahr einer Ausstreuung von Eitererregern besteht, Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Bestimmte urologische Eingriffe oder zahnärztliche Operationen, bei denen Eiterherde eröffnet werden, sollten unter Schutz eines Antibiotikums ausgeführt werden. Sie sollten also dem Urologen oder Ihrem Zahnarzt vor derartigen Eingriffen mitteilen, dass Sie ein künstliches Gelenk tragen und hier bestimmte Vorkehrungen zu treffen sind. Von den üblichen Infektions- und Erkältungskrankheiten geht keine Gefahr aus. Chronische Eiterherde im Körper, aber auch manche Harnwegsinfekte sollten möglichst behandelt werden. Berufliche Belastung Patienten, die in ihrem Beruf ständig schwer heben oder tragen müssen oder ihre Arbeiten nur in gebückter Stellung oder Hockstellung ausführen können, werden vermutlich gezwungen sein, ihren Beruf aufzugeben, zu wechseln oder sich um einen internen Wechsel am Arbeitsplatz zu bemühen. Dasselbe gilt für Patienten, die bei ihrer Tätigkeit ständig große Strecken auf unebenem Boden mit Stolper- oder Sturzgefährdung (z.B. bei Tätigkeiten am Bau) zurücklegen müssen oder die ihre Arbeit nur auf Gerüsten und Leitern verrichten können (Gerüstbauer, Anstreicher). Patienten mit vorwiegend sitzender Tätigkeit sollten sich einen Arbeitsstuhl besorgen, an dem sie die korrekte Sitzhöhe und Sitzposition einstellen können (siehe auch Seite 9). Eine leichte Neigung der Sitzfläche nach vorne erleichtert längeres Sitzen und schont ihren Rücken. Armlehnen und eine anatomisch geformte Rückenstütze 12 l Beruf, Freizeit, Sport


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de