LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Ergotherapeutische Hinweise und Empfehlungen Armlehnen enigstens bis zu den Schulterblättern reichen sind vorwiegend nur für Pausen gut auf Höhe des hängenden Oberarms bei rechtwinklig angebeugtem Unterarm einstellen (dies ist gleichzeitig die optimale Tischhöhe u. a. zum Schreiben, Essen; die Armlehnen sollten nicht länger als der Körperumfang sein, um zum Arbeiten dicht an den Tisch heranfahren zu können Laufrollen e erleichtern unter Sitzmöbeln schnellere Veränderungen des Arbeitssektors (abhängig vom Bodenbelag wählen) Synchronmechanismus bewirkt bei Bürostühlen eine Entspannung der Muskulatur, wenn nigstens bis zu den Schulterblättern reichen der Stuhl nach hinten gekippt wird (Pausensituation) Tipps für weniger optimal gestaltete Sitzmöbel Sitzen nur auf der vordersten Stuhlkante (so geht es ohne Lehne am leichtesten ­ in der Mitte des Stuhles oder noch weiter hinten ist freies aufrechtes Sitzen fast unmöglich); das Becken ist über den beiden Sitzhöckern aufgerichtet (die Mittelstellung zwischen enigstens bisvornden Schulterblättern reichen ganz nach zu und ganz nach hinten gekippt) Brett unter die Füße legen, wenn die Sitzhöhe zu hoch ist chulterblätternUnterschenkeln) (bei kurzen reichen Sitzkissen auf den Stuhl legen, wenn die Sitzhöhe zu niedrig ist (bei langen Unterschenkeln), dadurch verändert sich auch die Rückenlehnenhöhe Lordose (Rücken-) kissen in den unteren Rücken legen Keilkissen benutzen (freies Sitzen ohne Rückenlehne, ermöglicht leichteres Vorbeugen zum Tisch, erfordert aber immer gutes Abstützen mit den Füßen; Achtung: verstärkt oder fördert evtl. ein ,,Hohlkreuz" bei falscher Anwendung!) 08 l


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de