LINK: klicken Sie hier um diese Seite im interaktiven Modus anzuschaunen

NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis
Vorherige SeiteBildansicht der SeiteNächste Seite


INHALT:

Grundprinzipien zum Arbeitsradius (sitzend und stehend) Die Stellung der Beine begrenzt den Arbeitssektor, in welchem man ohne Verdrehung der unteren Wirbelsäule hantieren kann Durch Drehen eines Fußes auf der Ferse kann der Arbeitsradius im Stand schnell angepasst/erweitert werden, ebenfalls durch Schrittstellungen Voraussetzung sind immer bewegliche Knie, die nie durchgedrückt oder eingerastet sind und so ein bewegliches Becken ermöglichen. Bei blockiertem Becken leitet der nächste Abschnitt (also der untere Rücken) die Drehung ein. Dieser Abschnitt ist dafür aber nicht vorgesehen ­ Verspannungen und Schmerz können auftreten! Erst die sich anschließende Brustwirbelsäule ist für die großen Drehbewegungen ausgelegt. l 15


WEITERE SUCHBEGRIFFE:



NAVIGATION: Erste SeiteVorherige SeiteNächste SeiteLetzte SeiteInhaltsverzeichnis

LINK: powered by www.elkat.de